03.10.2019

Abserviert!

Wie die Gastronomen-Lobby ein Interview versemmelt.

#Rhetorik #Medientraining #Fail In der Gastronomie gibt es offenbar und zweifellos Millionen unbezahlter ├ťberstunden. Eine solche H├Ąufung h├Ąngt dann auch nicht nur an ein paar patriarchalischen Hoteldirektoren aus dem letzten Jahrhundert. Das muss dann wohl ein Fehler im System sein.

Einzelschicksal mit systemischen Ursachen – sowas m├Âgen Journalisten und Zuschauer. Im Fokus steht dann immer der Branchenverband. Der hei├čt hier DEHOGA. Report Mainz will zu diesem Thema und dem Vorwurf der Ausbeutung der Mitarbeiter ein Interview vom Verband. Soweit normal.

Und jetzt kommtÔÇÖs: Die ureigenste Aufgabe eines Verbandes ist immer auch: Feuerl├Âscher sein in Krisen. Das mit den kritischen Journalistenfragen sollte man im Verband also beherrschen.

Denn: Selbst im kritischsten alle Berichte ist ein Interview immer eine Chance. Es sei denn, man versemmelt es so wie die Sprecherin des DEHOGA/Verbandes. Die sagt n├Ąmlich – Achtung: Das mit den ├ťberstunden sind die Mitarbeiter selbst schuld! DAS! SAGT! SIE! WIRKLICH!

Na, alles klar – geiler Ausbeuter-Job in soÔÇÖnem Hotel – jetzt rennen die neuen Azubis den Hoteliers bestimmt die T├╝ren ein! Damit hat sie die Chance vertan, die ein Interview bietet. Weil sie ├╝berhaupt nicht verstanden hat, um was es in der Kommunikation geht. Und weil sie vermutlich artig die Fragen des Journalisten beantwortet hat. Wer es nicht glauben mag und auch noch sehen will – follow the link:

Merke: Interview und Haltung gehen anders.

#Interview #KannManLernen #Excellence_In_Storytelling

Bild von

Schlie├čen